Low Carb

Diät, Ernährung & Rezepte

Low Carb Brot: Rezept zum Selberbacken

| 1 Kommentar

Brot gehört bei einer Low Carb Ernährung ja eigentlich zu den Lebensmitteln, die man vermeiden sollte. Denn Brot enthält, wie auch alle anderen Getreideprodukte, viele Kohlenhydrate und ist daher alles andere, als Low Carb. Dies gilt übrigens für alle herkömmlichen Brotsorten, von Weißbrot bis Pumpernickel.

So enthält Weißbrot 48 Gramm Kohlenhydrate auf 100g, bei Pumpernickel sind mit 36,5 Gramm es etwas weniger Kohlenhydrate, aber immer noch viel. Bagutte und Weizenmischbrötchen toppen das Ganze noch mit jeweils 55,5 Gramm Kohlenhydraten.

Brot ist bei einer Low Carb Ernährung zwar nicht grundsätzlich verboten, jedoch können bereits bei geringen Mengen Brot viele Kohlenhydrate dazukommen. Eine Scheibe Brot, sowie ein Brötchen wiegen nämlich bereits zwischen 40 und 50 Gramm.

Nachteil: Wenn man sich mit Brot satt essen möchte, muss man eine große Menge an Kohlenhydraten in Kauf nehmen, die bei Low Carb ja eigentlich reduziert werden sollten.

Für die gleiche Menge Brot oder Brötchen könnte man deutlich größere Mengen eiweißreicher Lebensmittel oder Gemüse essen. Doch besonders zum Frühstück fällt es vielen schwer, auf Brot oder Backwaren zu verzichten. Magerquark mit Beeren oder Rührei mit Speck sind zwar lecker und Low Carb, allerdings stellt Brot für die meisten immer noch ein geliebtes Grundnahrungsmittel dar, nicht nur zum Frühstück.

Und Brot ist ja auch super. Es gibt diverse leckere Brotsorten und unzählige Kombinationsmöglichkeiten. Mit oder ohne Körner, herzhaft oder süß – kein Wunder, dass sich viele Low Carb-Anhänger schwer tun, auf Brot zu verzichten.

Doch auch bei Low Carb muss man sich nicht komplett vom Brot lossagen. Denn es gibt auch kohlenhydratreduzierte Brotsorten, die ideal für alle Low Carb-Begeisterten sind. Ob als Rezept zum Selberbacken oder als Fertigvariante zum Kauf – Mit speziellem Low Carb Brot lassen sich nicht nur viele Kohlenhydrate, sondern gleichzeitig auch einige Kalorien einsparen!

Low Carb Brot: Rezept zum Selberbacken

Selbstgebackenes Brot ist schon etwas Feines und besonders noch warm ein Genuss. Der große Vorteil: Man weiß genau, was drinsteckt! Und zudem bleibt auch das schlechte Gewissen aus, denn diese Low Carb Brot-Rezepte enthalten alle deutlich weniger Kohlenhydrate, als andere „normale“ Brotsorten. Hier kann man daher mit ruhigem Gewissen zugreifen und seiner Low Carb – Linie treu bleiben!

Zutaten:

  • 250g Magerquark
  • 2 Eier
  • 50g Leinsamen (geschrotet)
  • 50 g Sojaflocken
  • 50g Speise-/Weizenkleie
  • 50g Eiweißpulver ohne Geschmack
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Sesamkörner

Low Carb Brot selber backenZubereitung:

Backofen auf 200° (Ober-/ Unterhitze) bzw. 180° (Umluft) vorheizen.

Magerquark, Eier und Backpulver in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer gut verrühren. Anschließend geschrotete Leinsamen, Sojaflocken, Weizen- oder Speisekleie, das Eiweißpulver, sowie eine Prise Salz dazugeben und nochmals gut durchrühren.

Den Brotteig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen und mit etwas Sesamkörner bestreuen. Anschließend im Backofen fertig backen. Bei einer „normalen“ länglichen Kuchenform beträgt die Backzeit ca. 30 Minuten, backt man es als eine Art Fladenbrot auf einem flachen Blech, nur 15 Minuten.

Wissenswertes:

Durch das Backpulver wird das Brot schön fluffig und erinnert etwas an Kuchen oder Muffins. Es lässt sich gut einfrieren und sollte aufgrund des hohen Eiweißgehalts luftdicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Am besten man verwendet eine Tupper-Box oder verschließt es fest in einer Tüte. Daher ist das Rezept auch nicht für eine große Menge ausgelegt, da es empfehlenswerter ist, das Brot immer wieder frisch zu backen.

Dieses Low Carb Brot-Rezept kann je nach Geschmack mit diversen Kräutern und Gewürzen, wie Rosmarin, Thymian, Oregano oder Kümmel abgeschmeckt werden. Die Weizen- oder Speisekleie erhält man in der Drogerie oder im Reformhaus. Anstatt von Sesam kann man natürlich auch Sonnenblumenkerne, Mohn etc. verwenden.

Wer es besonders herzhaft mag, kann zudem auch eine handvoll Schinkenwürfel unter den Teig rühren (ggf. dann aber das Salz weg lassen). Und auch eine Pizzavariante gibt es für dieses Brot-Rezept: Getrocknete Tomatenstücke unter den Teig rühren und mit Oregano abschmecken. Etwas Pizzakäse drüberstreuen, backen und fertig ist die Low Carb Pizza!

Als Süße Alternative nur eine kleine Prise Salz und flüssigen Süßstoff (Menge nach Geschmack) verwenden. Mit geriebenen Äpfeln oder abgetropften TK-Beeren hat man blitzschnell einen leckeren Low Carb Kuchen gezaubert! Statt dem neutralen Eiweißpulver kann man hier auch gerne zur Schoko- oder Vanille-Version greifen.

NÄHRWERTE (pro 100g): 188 KCAL | 4,2g KOHLENHYDRATE | 23,5g EIWEISS | 6,7g FETT

Low Carb Brot Kalorien

Mit nur rund 188 Kalorien pro 100 Gramm ist dieses Low Carb Brot deutlich kalorienärmer, als traditionelle Brotvarianten. Und mit nur 4,2 Gramm Kohlenhydraten ist es absolut Low Carb geeignet. Im Vergleich: Der Kohlenhydrat-Anteil bei einem normalen Mehrkornbrot beträgt 42,8 Gramm. Ein Roggenbrot enthält 45,7g Kohlenhydrate auf 100g und ein Weizenmischbrot satte 47,7g Kohlenhydrate.

Der Fettgehalt des Low Carb Brotes liegt mit 6,7 Gramm zwar über dem Fettanteil anderer Brotsorten, jedoch können sich 6,7 Prozent Fett beim Brot durchaus sehen lassen.

Zwar spielt der Fettgehalt bei Low Carb nur eine untergeordnete Rolle, jedoch kann man durch den geringen Ei-Anteil, die Magerstufe beim Quark und das Backpapier anstelle von Fett zum Einfetten der Backform, zusätzliche Kalorien einsparen und unterm Strich mehr Low Carb Brot essen!

Wer den bereits niedrigen Fettgehalt dennoch noch mehr reduzieren möchte, lässt einfach die Sesamkörner weg.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Bildquelle: medienleiter markus leiter | pixelio.de

Autor: Alicia

Hier bloggt Alicia, 26, aus Hamburg über Wissenswertes rund um das Thema Low Carb, Diät, Ernährung, Rezepte & Co.

Ein Kommentar

  1. Huhu. ..kann man die sojaflocken durch irgendetwas ersetzen oder Einfach komplett weglassen?
    Hab eine sojaallergie 🙁
    LG marie

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.